Stadt Obernburg Stadt Obernburg

Einweihung Parkplatz „Römergässchen“

23.03.2019
Neuer Parkplatz in Altstadtnähe eingeweiht

Einw-Parkp-RöG2.jpg

Bei strahlendem Sonnenschein und in Anwesenheit von circa 30 Gästen übergab Bürgermeister Dietmar Fieger den neuen Parkplatz „Römergässchen“ offiziell seiner Bestimmung. „Was lange währt, wird endlich gut!“ Diese Weisheit treffe bei dem Projekt „Parkplatz Römergässchen“ vollumfänglich zu, meinte Fieger unter Hinweis auf die zahlreichen Hürden, die im Lauf des Planungs- und Genehmigungsverfahrens zu nehmen waren.

Die Gesamtkosten der Anlage, die den neuen Namen „Parkplatz Römergässchen“ trägt, belaufen sich auf 392.000 Euro. Ein entsprechendes Hinweisschild an der Römerstraße weist auf die insgesamt 66 Stellplätze auf einer Gesamtfläche von 2.300 qm hin. Auf der Parkfläche dürfen ausschließlich nur Pkw´s abgestellt werden, jedoch ohne Parkzeitbegrenzung. In fußläufiger Entfernung von drei Minuten zur Innenstadt dient der Parkplatz der Öffentlichkeit, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KiTa Altstadt und des Rathauses sowie der hiesigen Behörden und öffentlichen Einrichtungen wie Amtsgericht, Landratsamt, Finanzamt, Arbeitsagentur und BRK.

Die Parkplätze sind als Komfortparkplätze mit einer Breite von 2,70 Meter angelegt. Zu einem späteren Zeitpunkt können Ladestationen für E-Autos nachgerüstet werden.

Die Zufahrt erfolgt über die Frühlingsstraße und das Römergässchen, die Abfahrt über den neuen Verbindungsweg parallel zur B469 in den zum Seitenarm der Römerstraße an der „Polizeiunterführung“.

Das Planungsbüro Johann und Eck aus Bürgstadt hat die Planung, die Begleitung der Vergabe und die Überwachung der Bauabwicklung verantwortet und hat im April 2016 vom Stadtrat den Planungsauftrag hierfür erhalten. Im Oktober 2016 wurde dem Stadtrat die Entwurfsplanung vorgestellt.

Im Sommer/Herbst 2017 hat es auf dem Baufeld eine archäologische Grabung gegeben.

Gefunden wurden Reste eines mittelalterlichen Brunnens und eines römischen Straßenpflasters. Die Funde wurden dokumentiert und anschließend konservatorisch überdeckt. Im Bericht der MS terraconsult, die die Grabung durchgeführt hat, werden 920 Einzel-Funde aufgeführt. Neben den gefundenen Steinen waren die häufigsten 384 Keramikstücke und 144 Knochenstücke.

Die Auftragserteilung für die Bauleistungen zur Errichtung des Parkplatzes erfolgte mit Beschluss des Stadtrats vom 28.09.2017 an die Firma Baufirma Heinrich Kunkel GmbH & Co KG, Aschaffenburg.  

Tatsächlicher Baubeginn war Anfang November 2017. In der ersten Phase erfolgte die Erneuerung und Anpassung der städtischen Kanalisation einschließlich der dazu gehörenden Erdarbeiten. Dazu wurde ein Teilstück des Kanals im Römergässchen erneuert und die Parkplatzentwässerung angelegt.

Die eigentliche Bauzeit für die Stellflächen betrug 4 Monate. Der Baubeginn hierfür war im Mai 2018. Die Entwässungseinrichtung musste an ein Regenüberlaufbecken angeschlossen werden. Die Stellplätze und die Pflanzflächen wurden mit Betonformsteinen eingerichtet, anschließend wurde das Pflaster verlegt. Die Asphaltdecke wurde in der heißesten Zeit des Jahres Ende Juni 2018 aufgebracht. Der Ausbau der Straßenbeleuchtung erfolgte durch den EZV, und im August 2018 wurden die wesentlichen Bauleistungen abgenommen. Im Herbst 2018 erfolgte schließlich die Bepflanzung der Innenflächen, die Bäume wurden im Oktober gepflanzt.

Im Anschluss an die Ansprache des Bürgermeisters spendete Pfarrer Stefan Meyer von der evangelisch-lutherischen Gemeinde Obernburg den kirchlichen Segen.

Text und Bilder: Stadt Obernburg (mit freundlicher Genehmigung der beteiligten Personen).
Alle Rechte vorbehalten.

Kategorien: Pressemitteilung Stadt Obernburg