Stadt Obernburg Stadt Obernburg

Wiederentdeckt! Obernburger Römerschätze

21.03.2019
Exponate für Ausstellung im Römermuseum gesucht

Wiederentdeckt_Sammlung_Holl.jpg

Wo lagern nicht entdeckte Römerschätze Obernburgs? In welchen Kisten und Kästen verbergen sich unbekannte Funde der Römerstadt? Wer besitzt noch Scherben, Münzen und andere Stücke aus der Römerzeit?

Zu den verlorenen, vergessenen oder gar geheimen antiken Funden aus dem Obernburger Untergrund kursieren in der Römerstadt zahlreiche Geschichten. Immer wieder ist die Rede von heimlich verborgenen Öllämpchen, versehentlich entsorgten römischen Schatzkisten oder Hohlräumen, die sich plötzlich im Boden des ehemals Kastells auftun. Manchmal auch brachte der Zufall einen bedeutenden Fund ans Tageslicht.

Das neu konzipierte Leitbild des Obernburger Römermuseums legt den Fokus auf die Präsentation der lokalen Römerschätze im „Pompeji am Main“. Erstmals sollen nun in einer Sonderausstellung von Juni bis September dieses Jahres unter dem Titel „Wiederentdeckt!“ bislang unbekannte Obernburger Römerschätze versammelt und gezeigt werden. Einige Fundstücke und Sammlungskomplexe von besonderer Bedeutung konnten dazu aus privater und öffentlicher Hand bereits als Leihgabe gewonnen werden. Das Spektrum reicht dabei von der einfachen Scherbe über die Opferschale bis zur Götterskulptur. Verbunden sind die Schätze stets mit spannenden Geschichten zu den Fundorten und

-situationen sowie zu deren Aufbewahrung.

An jene Entdeckungen schließt sich nun die Frage an, welche Obernburger Römerschätze noch unbekannt in privater Hand schlummern. Daher sind alle Personen, die Römerschätze verwahren, freundlich vom Römermuseum der Stadt aufgerufen, diese Funde, scheinen sie zunächst auch unbedeutsam, für die geplante Ausstellung zu melden und einzureichen. Es wäre doch sehr bedauerlich, wenn zu dem einmaligen Anlass der Ausstellung tatsächlich noch vorhandene Schätze der Römerstadt im Dunkel der Speicher und Keller lagerten. Alle Einreicher bleiben dabei selbstverständlich unbehelligt von Eigentumsfragen und im Besitz der Funde. Entsprechende Leihverträge werden offeriert.

 

Kontaktadresse zur Meldung der Funde ist:

Eric Erfurth M.A.

Römermuseum Obernburg am Main – Leitung

Rosenstraße 6

63785 Obernburg am Main

Telefon 06022-71988

E-Mail EErfurth@t-online.de

 

 

Bildunterschrift

Funde der 1920er Jahre aus dem römischen Gräberfeld Obernburgs – Sammlung Hanns Holl, Nachlass Freya Speth,

Foto: Manfred Huther

Kategorien: Kultur & Geschichte, Freizeit & Tourismus