Stadt Obernburg Stadt Obernburg

Schätze im Römermuseum

05.04.2019
Restaurierte Schätze im wiedereröffneten Römermuseum ab 21. April

Abb3_RestaurierterHirsch.jpg

Zum Beginn der neuen Besuchersaison am Ostersonntag, dem 21. April 2019, präsentiert das Römermuseum Obernburg zwei frisch restaurierte Exponate – die römischen Grabbeigaben eines Hirsches und eines Pferdes.

In einem Fundkomplex, der aus dem Besitz des früheren Obernburger Bauunternehmers August Schnatz in das Römermuseum gelangte, fanden sich Fragmente von frei geformten tönernen Tierfiguren. Solche kleine Tierfiguren wurden einst dem Bestatteten beigegeben. Sehr wahrscheinlich stammen die Stücke aus dem nördlichen Gräberfeld stadtauswärts des heutigen Amtsgerichtes. Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Figuren als Spielzeug ein Kind oder als rituelle Beigabe einen Erwachsenen ins Jenseits begleiteten.

Die in der hiesigen Römerregion sehr seltenen Stücke lassen sich zweifellos als Kopf eines Pferdes sowie als Rumpf eines Hirsches erkennen. Unter Betreuung von Dr. Bernd Steidl, stellvertretender Direktor der Archäologischen Staatssammlung München, hat nun die Münchener Fachrestauratorin Elisabeth Lehr-Stempel die beiden Fragmente wieder zu kompletten Figuren ergänzt. Dazu kopierte sie die Fragmente und erweiterte sie in freier Modellierung. Die so entstandenen, etwa 12 Zentimeter hohen Figuren zeigen, wie die Plastiken wohl einst vollständig ausgesehen haben. Die äußerst sorgfältige Arbeit der Restauratorin nahm dabei die Proportionen der Fragmente sowie deren weitere Merkmale auf, wie etwa die Brandspuren am Pferdehals oder die Vertiefungen für die Holzbeine im Rumpf des Hirsches. Da im Museum die kompletten Figuren neben den überlieferten Fragmenten gezeigt werden, tritt die feine und künstlerisch bewundernswerte Arbeit der Restauratorin in besonderem Maße hervor.

Auf Initiative von Bürgermeister Dietmar Fieger haben die Sparkasse Miltenberg-Obernburg und die Raiffeisenbank Aschaffenburg dankenswerterweise zu gleichen Teilen die Kosten der Restaurierung übernommen. Zu danken ist ebenfalls Dominik Fieger und Maximilian Ludwig, die als Boten die Figuren nach München brachten und wieder in das „Pompeji am Main“ holten.

 

Eric Erfurth – Römermuseum

 

In der neuen Saison erweitert das Römermuseum die Besuchszeiten und hat nun auch samstags geöffnet.

Die neuen Öffnungszeiten sind:

Mittwoch und Donnerstag: 14-16 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage: 14-17 Uhr

 

Neue Museumsaufsichten sind jederzeit herzlich willkommen!

 

Am Ostersonntag, 21. April 2019, beginnt ebenfalls die Saison der Römischen Stadtführungen. Susanna Rizzo führt als Bibulia, die im antiken Obernburg die Frau eines reichen Händlers war, durch die Straßen der Römerstadt. Der Beginn der Führung ist um 14 Uhr am Römermuseum. Die Eintrittspreise zur Führung sind: Erwachsene 3 €, Kinder 2 €, Familien 5 €. Besucher der Römischen Stadtführung erhalten freien Eintritt ins Römermuseum.

 

 

Abb. 1 und 2: Fragmente der Figuren von Hirsch und Pferd aus dem römischen Gräberfeld in Obernburg

 

Abb. 3 und 4: Restaurierte Plastiken von Hirsch und Pferd

 

Fotos 1-4: Eric Erfurth

BU Abb. 3: Bürgermeister Dietmar Fieger (links) und Museumsleiter Eric Erfurth freuen sich über die Neuzugänge im Römermuseum.

Foto: Karl Ludwig Katholi

Kategorien: Kultur & Geschichte