Stadt Obernburg Stadt Obernburg

Neujahrsempfang 2019 - Nachbericht

15.01.2019
Wandel gemeinsam gestalten. Neujahrsempfang der Stadt Obernburg

IMG_1553.jpg

Obernburg. Mit einem ebenso festlichen wie abwechslungsreichen Empfang begannen die Obernburger und Eisenbacher das neue Jahr 2019. Bürgermeister Dietmar Fieger begrüßte am 5. Januar rund 250 Gäste, darunter zahlreiche Vertreter der Vereine sowie Landrat Jens Marco Scherf und den Klingenberger Bürgermeister Ralf Reichwein in der Sport- und Kulturhalle in Eisenbach.

 

Licht und Schatten

Bürgermeister Dietmar Fieger hob in seinem Rückblick auf das vergangene Jahr den Gewinn des Bayerischen Stadtmarketingpreises für den Römersommer und den Unterfränkischen Integrationspreis für die Faschingsfreunde Nemaninga, stellvertretend für alle in der Integrationsarbeit tätigen Menschen in Obernburg hervor. Neben diesen positiven Ereignissen gab es auf der anderen Seite heiße Diskussionen um die vom Stadtrat gefassten Beschlüsse zur Anpassung der Trinkwasser- und Kindergartengebühren, die er als schmerzlich, aber zur Erhaltung der finanziellen Handlungsfähigkeit der Stadt als notwendig bezeichnete.

 

Drei wesentliche Aufgabenbereiche

Für das neue Jahr 2019 und die weitere Zukunft hob Bürgermeister Dietmar Fieger drei Bereiche hervor:

Um der wachsenden Einwohnerzahl gerecht zu werden, sind die Schaffung von Wohnraum, neue Kinderbetreuungsplätze und eine soziale Begegnungsstätte erforderlich.

Die zweite Herausforderung ist die Verbesserung der Infrastruktur. Hierzu zählt die Sanierung der Straßen, der Ver- und Entsorgungsleitungen ebenso wie ein Leerstandsmanagement, um insbesondere leerstehende Läden wieder mit Leben zu erfüllen.

Als ehemalige Kreisstadt nannte Bürgermeister Fieger die Stärkung Obernburgs als Behördenstandort als dritten Aufgabenbereich. Mit dem Umbau des Ämtergebäudes in der Lindenstraße sind bereits erste Schritte eingeleitet, um ab März 2019 dem Amtsgericht die gewünschten Räume zur Verfügung zu stellen.

 

Gemeinsam und aktiv gestalten – Danke an das Ehrenamt

Bürgermeister Dietmar Fieger appellierte an den Zusammenhalt und aktives Handeln, um die Herausforderungen in neuen Jahr erfolgreich zu meistern. In diesem Zusammenhang bedankte er sich besonders für das große ehrenamtliche Engagement der Menschen in Obernburg und Eisenbach.

 

Gute Beispiele solch herausragenden Engagements zeigten sich bei den Ehrenauszeichnungen in Gold der Stadt Obernburg. Mirabellenkönigin Theresa Hohm, Mehlkönigin Martina Knecht und Käferkönigin Anna Lena Willmann überreichten die Auszeichnungen an folgende Personen:

 

Ehrenmedaillen in Gold: Renate Bruhm, Ulla Mühre, Bernhard Raups, Martina Vad (jew. Obst- und Gartenbau­verein), Gertrud Kunkel, Michael Spilger, Joachim Willmann (jew. kath. Pfarrgemeinde Obernburg), Günter Giegerich (Musikverein Obernburg), Kuno Appel (Sängerbund Eisenbach), Inge Bernert (Tuspo Volleyball) und Volker Roos (Tuspo Handball)

Ehrennadeln in Gold: Celia Erfurth, Eva Giegerich, Franka Stich (jew. Tuspo Rhythmische Sportgymnastik), Sophia Kopp, Silke Bobrich (jew. Kegelsportverein), Philipp Reithe (Sport Stacking) und Laura Brettschneider (Musikschule).

 

Weitere Highlights

Weitere Höhepunkte des Neujahrsempfangs waren die Auftritte von Philipp Reithe mit einer Sport Stacking-Vorführung und der imposanten Gesang von Laura Brettschneider, Bundessiegerin bei „Jugend musiziert“.

 

Für die Feuerwehr Obernburg berichteten Sebastian Kissel (Feuerwehrverein) und Sebastian Zimmer (Kommandant) anlässlich des 150-jähriges Jubiläums im Jahr 2019 von der langen Historie und zeigten beindruckend anhand der Ausrüstungen ihr breites Aufgabenspektrum.

 

Pfarrer Stefan Meyer und Manfred Jarosch sprachen für die evangelische und katholische Kirche die Segensworte für das neue Jahr. Der Musikverein Obernburg, unter der Leitung von Reiner Hanten sorgte für die musikalische Umrahmung des Empfanges.

Text, Fotos: Stadt Obernburg

Kategorien: Stadtmarketing