Stadt Obernburg Stadt Obernburg

Römische Spuren in Obernburgs Wald und Flur

Uhr

Veranstaltungsort: Römermuseum Obernburg
Untere Wallstraße 29a
63785 Obernburg
Ein Streifzug mit dem Digitalen Geländemodell
Kategorien: Versammlung, Vortrag

Römermuseum der Stadt Obernburg am Main

Untere Wallstraße 29 A

Dienstag, 20. November 2018, 19.30 Uhr

 

 

Welche Spuren hat die Römerzeit in der Obernburger Gemarkung hinterlassen? Was ist davon heute noch zu erkennen? Wie sah die Landschaft um das „Pompeji am Main“ in der Antike aus? Diese Fragen erhellt ein Bildvortrag von Alfons Szidzek, Vorstandsmitglied im Förderkreis Mainlimes-Museum, am Dienstag, 20. November 2018, um 19.30 Uhr im Römermuseum Obernburg.

 

Das Zauberwerkzeug, mit dem jahrtausendealte Siedlungsspuren in Wald und Flur wieder sichtbar werden, verdankt sich modernster Technik, dem sogenannten Digitalen Geländemodell. Die von diesem gelieferten Ansichten sind gebildet aus Laseraufnahmen, die im Überflug der Landschaft gewonnen werden (Airborne Laserscanning) und aus der alle störenden Elemente, wie Bewuchs etc., rechnerisch eliminiert wurden. Deutlich werden so alle Auffälligkeiten in der natürlichen Bodenoberfläche erkennbar. Was durch direkte Beobachtung in der Landschaft nicht wahrnehmbar ist, tritt dem Betrachter im Digitalen Geländemodell vor Augen: Klar treten uralte Strukturen wie Straßen, Mauern und Baulichkeiten hervor.

 

Alfons Szidzek hat intensiv mit dem Digitalen Geländemodell Obernburgs recherchiert und seine Erkenntnisse in Obernburgs Wald und Flur überprüft. Seine Forschungsergebnisse sind aufgrund des neuen Blicks auf die Landschaft hochspannend und bereichern in erheblichem Ausmaß unser Wissen über die römische Besiedlung in der Obernburger Gemarkung. Der Bildvortrag schafft eine neue Perspektive auf unsere Kulturlandschaft am UNESCO-Welterbe Limes.

 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Eric Erfurth, Römermuseum und Förderkreis Mainlimes-Museum e.V.

 

Bild:

Luftbild der Obernburger Gemarkung mit Kastell und römischen Straßen

Foto/Grafik: Archäologische Staatssammlung München