Stadt Obernburg Stadt Obernburg
Unsere Stadt Obernburg a.Main
Obernburg leuchtet
Stadtteil Eisenbach
Blick vom Main auf Obernburg
OBB-Blick-vom-Adel.jpg

Verkehrsberuhigung: Weiterer Schritt

18.08.2017 Weiterer Schritt zur Verkehrsberuhigung in Obernburger Wohnquartieren

Derzeit installieren die städtischen Mitarbeiter des Bauhofs eine flächendeckende Tempo-30-Zone im Zuge des Mömlingtalrings mit sämtlichen Seitenstraßen, bis hin zur Bundesstraße B426. Die Maßnahme wurde am 16.11.2016 vom Umwelt-, Bau-, Sanierungs-, und Verkehrsausschuss beschlossen und ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Wohn- und Aufenthaltsqualität im Obernburger Stadtgebiet nach der Ausweisung des verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs in der Obernburger Innenstadt mit einer Tempo-20-Zone. Diese Maßnahme wurde seitens vieler Bürgerinnen und Bürger gewünscht und konnte nun erfolgreich umgesetzt werden.

Mit der Ausweisung einhergehend mussten einige Knotenpunkte hinsichtlich der Vorfahrt neu geregelt werden. Grundsätzlich gilt in der Tempo-30-Zone die Regelung „Rechts vor Links“. Ausnahmen bilden der Obere Neue Weg und der westliche Mömlingtalring. Zu Gunsten des Linienbusverkehrs wurde jeweils bergauf an mehreren Einmündungen die Vorfahrt eingeräumt. Bergab gilt weiterhin „Rechts vor Links“. Innerhalb der Tempo-30-Zone sind einige Vorfahrtsregelungen und Bodenmarkierungen entfernt worden, hier gilt dann ebenfalls „Rechts vor Links“. Daher bittet die Verwaltung in diesen Bereichen um erhöhte Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmenden, um Unfälle wegen Nichtbeachtung der neuen Regelungen zu vermeiden. Temporär werden Hinweisschilder auf die geänderten Vorfahrtsregeln in der Tempo-30-Zone hinweisen.

Die weitere Ausweisung von Tempo-30-Zonen in Eisenbach nördlich der B426 und im gesamten Stadtgebiet Eisenbach südlich der B426 ist derzeit in Prüfung und Abstimmung mit der Polizei.

Hermann
Stadtentwicklung

Kategorien: Amtliche Mitteilungen, Pressemitteilung Stadt Obernburg