Stadt Obernburg Stadt Obernburg

Aktivbürger sanieren Schutzhütte

03.10.2015
AktivBürger weihen sanierte Schutzhütte ein. Im Sommer 2014 reifte bei Bürgermeister Dietmar Fieger die Idee, in Obernburg eine Gruppe von aktiven Bürgerinnen und Bürgern zu gründen,

Aktive-Sen-Schutzh.JPG

die in geselliger Runde zur Verschönerung des Stadtbildes beitragen könnte. Es erfolgte ein Aufruf im Amtsblatt, und am 15. September 2014 traf man sich im Sitzungssaal des Rathauses zur Gründungsveranstaltung. Es sprudelten viele Ideen zu möglichen Projekten und man einigte sich in den nächsten Wochen, in welcher Reihenfolge man die Dinge angehen wolle. Auch ein Name fand sich, und so waren die AktivBürger Obernburg und Eisenbach geboren.
Seit nunmehr einem Jahr treffen sich regelmäßig am Dienstagvormittag eine Frau und 19 Männer, um sich mit ihren unterschiedlichen Talenten für ihre Heimatstadt einzubringen und das Erscheinungsbild zu verbessern. Und die Jahresbilanz kann sich sehen lassen: über 1800 Stunden wurden geleistet und dabei an 18 unterschiedlichen Projekten gearbeitet. Besonders hervorzuheben sind die Sanierungen von 2 Schutzhütten im Stadtwald, das Erhalten und Bauen zusätzlicher Sitzbänke in Eisenbach, Pflegearbeiten an historischen Türmen und Stadtmauern in Obernburg sowie Hilfe bei der Renovierung der Kellerräume im Pfarrheim Pia Fidelis.
Neben all der Arbeit ist auch die Geselligkeit ein wichtiger Faktor für die immer fleißigen und umtriebigen AktivBürger, weiß Horst Müller, Sprecher der Gruppe. So ist es Tradition geworden, sich nach dem Arbeitseinsatz bei einem gemeinsamen Mittagessen auszutauschen und das weitere Vorgehen zu planen.
Kürzlich wurde nach einer umfangreichen Sanierung die Schutzhütte auf der Anhöhe oberhalb des Obernburger Schützenhauses in Richtung Waldhaus feierlich eingeweiht. Sie trägt jetzt den Namen „Spessartblick-Hütte“. Bürgermeister Fieger nahm die Gelegenheit wahr, auf das erste AktivBürger-Jahr zurückzuschauen und war dabei voll des Lobes: „Eure Arbeit ist ein sichtbarer Beitrag zur Verschönerung unserer Stadt. Und das wird sowohl in Eisenbach wie auch in Obernburg von der Bevölkerung sehr positiv wahrgenommen.“ Er bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement und erklärte, dass die Stadt diese zusätzlichen Arbeiten nicht hätte stemmen können.
Gerne nehmen die AktivBürger weitere Interessenten in ihrer Runde auf. Die Aufgaben sind vielfältig und somit auch die erforderlichen Fähigkeiten. Jeder kann sich nach seinen Interessen einbringen und an den Projekten beteiligen. Auskunft hierüber erteilt Horst Müller, Telefon 1338.

Kategorien: Pressemitteilung Stadt Obernburg